Rachmaninow in Graz

Eine schöne Kritik erhielt Kateryna Titovas Konzert in Graz mit den Grazer Philharmonikern und Oksana Lyniv:

„Durchwegs denkt Kateryna Titova noch in der melodischsten Phrase hörbar den Klangkontext des Gespielten mit, was den Melodien Struktur verleiht, ohne ihre Charakter zu verfremden. (…) Später in der Kadenz des Finales zeigt sie in den hohen Lagen mit elfenbeinerner Kraft konturierte Bissigkeit, statt einfach nur salonhaft zu brillieren.“
Kronen Zeitung, 24.09.2018

Tripelkonzert beim Beethovenfest

Kateryna Titova trat in einem besonderen Projekt des Bonner Beethovenfestes auf: beim Campus-Projekt, wo das Bundesjugendorchester und das Ukrainische Jugendorchester gemeinsam mit der Dirigentin  Oksana Lyniv gearbeitet haben, war Kateryna Solistin in Beethovens Tripelkonzert mit Tobias Feldmann und Konstantin Manaev.
HIER ist ein Bericht der Deutschen Welle dazu (mit Sendung).

Mendelssohn live/U21

Kateryna Titova war erneut zu Gast im U21- Studio bei BR Klassik. Dort spielte sie den 3.Satz der Mendelssohn-Fantasie – hier ist das VIDEO dazu!
Außerdem wurde die Dirigentin Oksana Lyniv porträtiert, dabei ist auch Kateryna Titova zu Wort gekommen, die ganze Sendung kann man HIER nochmal ansehen.

Presse zu „Quasi una fantasia“

Positive Kritiken zu der neuen CD gibt es z.B. im SPIEGEL, wo Johannes Saltzwedel  von einem „klug gewählten Programm“ und „wunderbar perlenden und funkelnden Mendelssohn-Fantasie“ schreibt.
Anja Herzog vom kulturradio rbb war auch im Konzert in der Berliner Philharmonie und ist angetan von der Entdeckung von Vorísek und Kateryna Titovas Spiel: KLICK

Zu Gast bei U21

Kateryna Titova war zu Gast bei der Sendung U21 (BR-Klassik), wo sie ihre neue CD vorgestellt hat. Der Podcast der Sendung ist HIER (Video).